AIF: Wohin mit den 4-Wochen-Rhythmus dem Kind in Moskau?

November 13, 2009 by smart Leave a reply »

Wir mit unserer Tochter zu Hause sitzen – auf dem Weg der Sozialisation Stand auf Grippe. In der Moskauer U-Bahn die Hälfte der Passagiere in Masken, und auch in policlinic von Kindern auf obligatorische ärztliche Untersuchung Monate alte Babys uns gebeten, nicht zu kommen — dort unter Quarantäne zu stellen.

Kurz gesagt, keine Veröffentlichung. Und wenn nicht Grippe – wohin mit den 4-Wochen-Rhythmus dem Kind in Moskau?

Mit Wehmut erinnere ich mich an die Geschichte einer Freundin aus Norwegen, die besagt, dass dort, in Ihrer Heimat, child-Friendly Kinos veranstalten Filmvorführungen für Mütter mit Kleinkindern:

«Kommen Sie, setzen Sie sich mit dem Baby in einen bequemen Sessel, ziehst die Kopfhörer und auf der großen Leinwand sei ein Film».

Geschwister inzwischen entweder schläft oder isst (und da die Sitzung speziell nur für Mütter und Mütter, füttern ihn sofort, ohne den Blick von dem geschehen auf dem Bildschirm – kein Problem). Wenn das Baby gereizt ist, können Sie gehen in einen speziellen Kindergarten, wo es möglich ist, tauschen Sie das Baby Windel. Kurz gesagt, für alle Menschen.

Den Drang ins Kino gehen ich habe geht so weit, dass ich denke Sie mir: mit diesen kleinen Baby können Sie gehen, um in der Open-Air-Kino, wo alle Anwesenden sehen das Kino, sitzen in Ihren Autos. Und nichts, was die absolute Mehrheit der Zuschauer kommen dort auf ein romantisches date, was beredte überall installierten Automaten verkaufen Kondome. Aber es gibt auch offensichtliche Vorteil – während Sie in den Autositz, den Barbaren sofort «отрубается» (schade, dass diese Option wirkt nur im Auto – zu Hause-Autositz irgendwie verliert Ihre wunderbare hypnotische Wirkung), und ja, schön den ganzen Film verschlafen. Die Freude schnell zu Ende: es stellt sich heraus, das Kino (und in der Hauptstadt war er allein) geschlossen.

Ich muss sagen, Ungeschicklichkeit der Stadt auf das soziale Leben mit Kind wird erst ersichtlich, wenn man mit diesem von Angesicht zu Angesicht. Früher habe ich nicht gemerkt, dass die Nichtraucher in den Sälen des Restaurants immer noch Rauchwolken aufsteigen (entweder schlechte Dunstabzugshaube oder Trennung der Zonen auf Raucher und Nichtraucher bedingt, oder gehen in die Halle rauchfrei angeboten durch die Raucher), und Bürgersteige in den Straßen verhungert sind Rampen für Rollstühle. Doch dort, wo Sie sind – nicht leichter, vor allem auf den Rampen bequem zu Parken Autos, und vor kurzem bei dem Supermarkt habe ich gesehen und überhaupt ein Meisterwerk des architektonischen Denkens – eine Rampe führt in die Wand....

Ob es sich lohnt, danach zu Fragen, Fragen, warum bisher keine organisierten Orte, wo die Babys können zur Maniküre und Pediküre? Es wäre äußerst praktisch: Sie kommen, Sie lässt das Baby (um nicht zu zwingen, ihn zu riechen Lack) mit einem besonderen Menschen, der, wenn was ist, bringen ihn zu dir. Und alle sind glücklich.

Warum gibt es keine Friseure, Fitness-Clubs oder auch nur das müttercafé? Denn man muß nur etwas – verbieten zu Rauchen, und setzen Sie den Wickeltisch in der Toilette.

Doch mehrere Varianten Tauchen Sie ein in Gesellschaft mit dem Baby habe ich trotzdem gefunden. Erstens, Museen. Da kommt der carabiniere mit dem Kinderwagen, aber wenn mit irgendeiner Vorrichtung für das tragen des Babys (sagen wir, Riemen oder Rucksack-переноской, aber nicht unbedingt mit einem Einsatz für die ganz Krümel), dann культпоход gelingen. Wir beherrschen staatlichen Museums für Bildende Künste.Puschkin (nicht alle natürlich, aber einige Hallen). Barbara schlief, als verursacht Extreme Nervenkitzel смотрительниц in jedem Saal. Ich sofort erinnerte sich an die Messe für moderne und zeitgenössische Kunst im «Garage» im Rahmen der Biennale, die ich besuchte noch vor der Geburt der Tochter. Also, für ein paar Stunden-ich zähle da 4 (vier!) Babys im Alter von 1 bis 6 Monaten – und niemand weinte und ruderte nicht. Man könnte auf die große macht der Kunst, können – auf das, was als stark liebkost Ihre Eltern, kleine Kinder sind sehr selten unglücklich, aber die Tatsache bleibt.

Zweitens zeigte sich im Zentrum der Stadt Kurse für Baby-Yoga (telefonisch wurde mir gesagt, dass der Monat bereits das gesetzte Alter für Anfänger Yoga) und Mailformular und tanzen mit den Kindern. Letzteres klingt besonders verlockend – die Eltern tanzen mit Ihren Kindern an der Hand, unter relax-Musik. Ein bisschen wie Mutter und Unterhaltung, auch für das Kind. Es gibt Lehrer, der erzählt, welche Bewegungen bevorzugt werden, und wie können Sie drehen noch Krümel im Tanz.

Drittens, in Moskau ständig passieren treffen слинго-Mama (Eltern, die tragen Ihre Kinder in einer Schlinge-Schlinge – Anm.). Nicht unbedingt ein Fan von Schlingen, um dorthin zu kommen. Aber die Kommunikation mit ihresgleichen (in den Sitzungen – alle Mütter von Kindern von der Geburt bis drei Jahre) in angenehmer Atmosphäre Café im Winter Park oder im Sommer zur Verfügung gestellt. «Parteien» gehen auf Territorialer Grundlage – gibt es auf dem Arbat, Komsomolsky Prospekt, in der Weißen Hütte (in der Gegend von Marino), etc.

Die Letzte Option — Moscow Nights Ferienhaus fast jeder von Ihnen hat eine Aktion wie «Mutter und Kind» bieten Urlaub für Familien mit Babys zu besonderen Konditionen. Es scheint – Schönheit: die Natur und das Essen, das nicht gekocht werden muss, Bäder und alle Arten von Massagen. Aber.... Auf meine Frage «Und haben Sie Kindermädchen für ein paar Stunden?» alle mit "Nein". Und ohne Babysitter profitieren Sie von all den verlockenden Wellness-angeboten äußerst problematisch wird....

Kurz gesagt, wie kann man sich nicht erinnern mit Neid Geschichten europäisch-skandinavischen freundinnen, die besagt, dass mit dem Kind, dem Monat, außer, dass Sie nicht mit dem Fallschirm springen?..

// AIF

Advertisement

4 Kommentare

  1. Марусенок:

    Möglichst bequem für den Besuch mit dem Kind jedes Alter IKEA.

    In einige Museen der Hauptstadt mit dem Kinderwagen lassen. Mir ist besonders wichtig, da ich погодки und zwei gleichzeitig tragen kann ich nicht, und der Senior ohne Kinderwagen schnell müde.

    In Europa ja, mit den Kindern angenehm zu Reisen. In der U-Bahn von Rom und dem Vatikanischen Museum gegangen mit dem Kinderwagen und переноской — alle Einrichtungen, die für Menschen mit Behinderungen(es gibt viele), распостраняются und auf Mütter mit Kinderwagen. Zum Beispiel, abklappbar Aufzüge Treppen und Fußgängerüberwegen.

  2. Julia:

    Das Thema ist sehr aktuell. Ich Stille das Dritte Kind. Für die Fütterung auf den Straßen, in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. ich habe vor langer Zeit gewöhnt. Schräge Blicke in Ihre Richtung nicht bemerkt, und wenn Sie waren, dann nicht aufgepasst. Vielleicht, dass andere das schon gewöhnt Mutter, die nicht in den Genuss Beiwagen ruhig und füttert das Baby, Wann und wo Sie es brauchen. Und hier ist die Frage der Veröffentlichung in Kino, Theater sehr relevant. Cafés und Restaurants sind ebenfalls wenig geeignet für Besuch mit kleinen Männchen. Über Rampen und Bordsteine sprechen in der Regel nicht notwendig. Kein Wunder, dass Mütter fühlen sich gefangen in den eigenen vier Wänden.

  3. Rusalo4ka:

    Vielen Dank an den Autor für den Artikel! Für mich ist das Thema wirklich relevant, da ich meine Mutter Kinder. Manchmal entsteht ein großer Wunsch gehen bei der Premiere im Kino oder an jedem anderen öffentlichen Ort. Leider stehen nur zur Verfügung, Parks, Villen, Supermärkte (im ersten Stock). Beim Besuch von Geschäften mit Riemen viele Menschen sehr überrascht oder werfen Blicke.

Hinterlassen Sie eine Bewertung