Schock in Russland: Meine Mutter nahm das Kind nach GW in einer staatlichen Institution

3. Februar 2014 von Smart Kommentar hinterlassen »

Absolut wild, widersetzt sich der Logik von einem Vorfall, der am Vorabend des neuen Jahres in Moskau stattgefunden hat, wurde Information verursachen eine Pressekonferenz, um die Kinder widerrechtlich gewidmet, schreibt Moskovskaya Pravda.

31. Dezember 2013 stillende Mutter Maria Shakirzanova ging mit ihr jährige Tochter Eva im Taganski Passamt, um den Zeitplan für seine Arbeit in den Ferien zu erfahren. Die Erkenntnis, dass das Mädchen war hungrig, fragte Mary für die Erlaubnis, das Kind in den Kindergarten zu ernähren. Hinweis: die städtischen Behörden versuchen, komfortable Bedingungen für die Bürgerinnen und Bürger in die staatlichen Institutionen Metropole zu schaffen. Das junge Mutter und entschieden zu nutzen ...

Es ist schwer, ihre Überraschung vorstellen, als nur ein paar Minuten brach die Polizei in den Raum, die aufgerufen wird, der Pass-Office-Mitarbeiter, aus irgendeinem Grund beschlossen, dass eine Frau mit einem Kind - ein Landstreicher oder Bettler.

Und Mary keine Dokumente mit ihm war es nicht! Aus der Sicht des Laien - ist nichts wie ein Verbrecher: oft die Mütter, für einen Spaziergang mit Ihrem Kind, nehmen Sie Ihren Reisepass und Geburtsurkunde des Babys! Aber für diese Maßregel war genügend Gründe, um Mary zu verhaften und nehmen sie zu dem Mädchen auf die Polizeiwache Tagansky - für ein "Gespräch" mit den Mitarbeitern der Jugendangelegenheiten Aufsichtsbehörden.

Nach Großmutter Eve, Natalia Matveeva, als sie einen Anruf von der Polizei bekam, wurde sie zunächst verwirrt.

- Mir wurde gesagt, dass sie ein Bürger sind, kann ich Ihnen versichern, dass sie meine Tochter ist, - sagt die Frau. - Und dann hörte ich ... etwas unmenschlichen Schrei, nur weinen eines verwundeten Tieres, "Mama, ich habe das Kind genommen!" Dann Mary Rohr weggenommen, und ich versuchte zu erklären, dass jetzt kommen, bringen Sie alle Dokumente, dass dies einige Fehler ...

Warten Sie, bis die Polizei nicht. Erstellt die Endabrechnung für obdachlose und vernachlässigte Kind identifizieren und schickte ihn auf die Vormundschaft und Sorgerecht. Auch dort arbeiteten wir schnell: auf der Grundlage dieses Dokuments kleine Eva, gestillt war in der Wohnung des Kindes №6 ...

Hinweis: Mary gab nicht absolut keine Dokumente - keine Hinweise, keine Protokolle oder Entscheidungen zu treffen. Sie sich auch nicht unterschreiben. Allerdings jährige Eva ausgestellt als eine schwierige Teenager. In dem Kinderheim, das Kind oder die Großmutter und meiner Mutter zu sehen, war auch nicht erlaubt.
Ferien ... Staatliche Institutionen Ruhe. Und die Stadt ist die Mutter des Babys zerrissen, auf der Suche nach wenigstens etwas Unterstützung ...

- Das Problem - das Gesetz - sagt der Koordinator des Zentrums für Schutz und Hilfe für die Familie Bewegung "In Defense of Childhood" Sergei Pchelintcev. - Dies ist der Fall in den letzten Jahren in unserem Land mit einer beneidenswerten Regelmäßigkeit. Unter Beschuss sind die so genannte Krise der Familie, alleinerziehende Mütter, Familien mit vielen Kindern. Sie sind völlig wehrlos!

Situation kann Probleme in Wirklichkeit unterschiedlich sein. Und in jedem Fall ist es notwendig, zu verstehen - sehr sorgfältig. Aber anstatt die Familie zu helfen aus der Krise, Behörden Vormundschaft einfacher irgendwie wegnehmen das Kind. Die Aufgabe unserer Bewegung - zu helfen, die Familie, dass der Fall nicht auf die Mühe gemacht. Als Mary drehte sich zu uns um Hilfe, waren wir schockiert ...

Zur Lösung des Problems sofort süchtig Vladislav Rogimova, Assistent Abgeordneter der Staatsduma Ivan Ponamareva.

- Als die Vertreter der Bewegung "In Defense of Childhood" erzählte mir diese Geschichte, ich muss zugeben, dass zunächst nicht glauben! - Er sagt. - Zu einem - in der Mitte von Moskau! Zusammen mit Mary gingen wir zu Petrovka, schrieb eine Erklärung über die Entführung eines Kindes süchtig Anwalt. Wir taten, und die parlamentarische Untersuchung zu dieser schrecklichen Situation. Wir warten auf eine Antwort ... Aber das Wichtigste ist, dass das Kind, wie sie sagen, "frei"!

Eve wirklich wieder Mary. Aber nur 20 Tage später (!) Aufenthalt in der Baby-Waisenhaus. Nach langwierigen Verhandlungen, die Intervention der Medien, Rechtsanwälte und Mitglieder der Öffentlichkeit ...

Laut dem Anwalt Violeta Volkova, in dieser Geschichte gibt es Machtmissbrauch.

- Kommentiert sie - Ein Kind kann als "tramp" nur, wenn es eine gefunden auf der Straße erkannt werden. - Immerhin haben die Eltern das Recht, ihre Kinder anvertrauen, zum Beispiel, ein Nachbar, ein Freund ... Und es stellt sich heraus, dass in diesem Fall kann das Kind entfernt werden!

Brad werden mir zustimmen ... nicht auf die Tatsache, dass es immer noch ein Problem zu nennen. Experten über die Fälle zu sprechen, wenn nach ähnlichen umstrittenen "bluten" von Kindern Eltern hatten, die Prüfung der DNA zu machen, um diese Beziehung zu beweisen. Ein Jahr altes Kind kann Sie nicht einen Finger zu zeigen und sagen: "Dies ist - meine Mutter:" Und auf der Geburtsurkunde, wie bekannt ist, keine Bilder des Kindes, noch Vater und Mutter sind nicht vorgesehen ...

Den obigen Link - der Artikel in der Reduktion der Vollversion veröffentlicht.

Reklame

Hinterlasse einen Kommentar