Zimmer für das stillen entstanden an der Universität von Tel Aviv

März 30, 2013 by smart Leave a reply »

Die israelische Madonna Probe EINUNDZWANZIGSTEN Jahrhunderts – emanzipierte Frau, bussines. Darüber hinaus erfolgreich das die Karriere, die Wissenschaft, das Studium mit dem stillen des Babys. Nicht zufällig heute an der Universität Tel Aviv fand die Eröffnung des neuen Labor nicht, nicht den Vortragssaal und Räume für stillen.

Und dies auch im Namen der Wissenschaft — erklärte auf der Eröffnungsfeier mit Sekt respektable Damen aus der Verwaltung. Nicht, weil die Kinder, вскормленные Muttermilch, vor Altersgenossen in der intellektuellen Entwicklung, dass schon von der Wissenschaft bewiesen. Und weil die Beschäftigung der Wissenschaft keine Eitelkeit.

«Ich mit der Jugend arbeite астрофизикой, das Studium der Sterne und des Sonnensystems. Sohn gebar nach доктората. Und dann musste den Urlaub für das ganze Jahr zur Pflege. Dann erinnere ich mich, es war sehr schwer, wieder in die Wissenschaft. Deshalb versuchen wir zu helfen Studentinnen-junge Mütter. Bei der Tatsache, dass in der Wissenschaft haben Sie keine Rabatte. Sie müssen auf Augenhöhe mit den Männern, alle Kriterien zu erfüllen», sagt Professor Dean Приальник, Vizerektor der Universität.

«Machen докторат in der israelischen Universität sehr schwer. Bei den meisten Frauen, ausgebildet auf 2 und 3 Grad, es gibt kleine Kinder. Was können wir Ihnen helfen? Wir sind doch nicht geben Ihnen keine akademischen Rabatte. Die Nachfrage von allen ein. Aber eine stillende Mutter kann nun ruhig in der Wissenschaft. Fütterte das Kind um sieben Uhr morgens Stand in unserer universitären Kinderkrippe für 100 Personen. Sie können in der Wissenschaft... bis zur nächsten Fütterung», sagt Professor Rachel Эхаад, Berater des Präsidenten der Universität Tel Aviv für die Förderung von Frauen.

Der Hauptheld des heutigen Feiertags war der kleine Yonatan, der Sohn докторантки Rachel Kaplan. Wie es bei der Mutter erweist sich die Kombination der Studie der Psychologie in der philosophischen Aspekt mit der Erziehung des Sohnes – es ist schwer zu sagen. Aber Yonatan Geschenk zufrieden.

Viel schöner Essen in einer gemütlichen Halbdunkel des Raumes für die Fütterung, als Wandere Sie mit Ihrer Mutter leer Publikum, Korridore und буфетам auf der Suche nach nook.

«Es bedeutet viel für uns. Wo nur habe ich nicht füttern Sohn! Ich bin froh, dass die Universität eine Möglichkeit gefunden und öffnete ein Zimmer, wo man ruhig füttern, aber nicht zufälligen Ort zu suchen», sagt Rachel Kaplan.

Die bekannte TV-Moderatorin, Mutter der sieben-Monate-Kind und, übrigens, Student der medizinischen Fakultät Schlick Корах der Auffassung, dass unter allen Umständen ein Kind bleiben muss für die Mutter an Erster Stelle.

«Das Kind ist für uns die Hauptsache. Dafür können verkürzen die Zeit zum Studium, zur Arbeit und noch weniger Schlaf», sagt Schlick Корах.

Schlafen, Arbeit, Studium, Wissenschaft, Kinder, Familie? Bei den universitären Damen in dieser Hinsicht seine eigenen Vorlieben. Von 332 Doktoranden der letztjährigen Ausgabe der Universität Tel Aviv 53% waren Frauen des gebäralters. Und das bedeutet – Wahl zu Gunsten der wissenschaftlichen Karriere.

Offenbar kein Zufall Universität, стесненный in den Medien, der Staat zahlt wohl jetzt für mehrere Räume stillen, verstreut auf dem Umfang des Campus. Die heutige war die vierte.

Quelle: Ljudmila Зузовская (Operator Vladimir Плотке), Informationsdienst 9. Kanal, ZMAN.com

Advertisement

Hinterlassen Sie eine Bewertung